Das Monatsprojekt in St. Antonius

Der Ausschuss für Mission, Entwicklung und Frieden an der Antoniuskirche (Eine-Welt-Ausschuss) initiiert monatlich ein Projekt, für das in dem jeweiligen Zeitraum Spenden gesammelt werden. Zwar ist dieses Spendenprojekt an St. Antonius angesiedelt, jedoch sind Unterstützer aller anderen Kirchtürme in unserer Pfarrei herzlich willkommen, sich über das jeweilge Monatsprojekt zu informieren und mit einer Spende einen Beitrag zu leisten. Der jeweilige Spendensonntag wird im SonntagsInfo bekannt gegeben.

Auf dieser Seite werden die aktuellen Monatsprojekte ausführlich vorgestellt.

Monatsprojekt Juni   nuestros pequenos hermanos-nph

Die Geschichte von nph begann 1954 in Mexiko mit einer für damalige Zeiten schweren Straftat: einem Kirchendiebstahl. Gustavo, ein Waisenjunge, hatte Geld aus der Kirche gestohlen. Er wurde gefasst und ins Gefängnis gebracht.

Padre Wasson, der der Kirche vorstand, sollte gegen den Jungen aussagen. Doch der studierte Jurist und idealistische Priester erkannte, dass eine Gefängnisstrafe nicht die Lösung für die Probleme des Jungen war. Padre William Wasson besuchte ihn und bat den Richter, den Jungen freizulassen. Er nahm den 15-Jährigen bei sich auf. Der Jugendrichter gab weitere Kinder in die Obhut des Padre. Das war die Geburtsstunde des Kinderhilfswerks nuestros pequeños hermanos - kurz nph (zu Deutsch: Unsere kleinen Brüder und Schwestern).

Seit Bestehen von nph haben mehr als 18.000 Kinder in den Familien ein geborgenes Zuhause gefunden. Heute leben rund 3.400 Kinder in den zehn Kinderdörfern in Lateinamerika: in Bolivien, der Dominikanischen Republik, El Salvador, Guatemala, Haiti, Honduras, Mexiko, Nicaragua und Peru. Von den Nachbarschaftsprogrammen profitieren darüber hinaus rund 250.000 Menschen aus der Umgebung der Kinderdörfer.

Um die Hilfe kontinuierlich leisten zu können, ist nph immer wieder auf Spenden angewiesen. Unter anderem für folgende Projekte:

Rückkehr der Kinder in ihre Ursprungsfamilie mit Begleitung durch Sozialarbeiter

Im Kinderdorf in Peru wissen die Kinder, dass nph immer für sie da ist. Auch dann, wenn sie das Kinderdorf verlassen und wieder zu ihren Ursprungsfamilien zurückkehren. Sozialarbeiter von nph unterstützen die Eltern bei ihrer Aufgabe, bestmöglich für ihre Kinder zu sorgen. Nach Honduras und Guatemala ist Peru das dritte Land, in dem nph das Programm zur Familienzusammenführung durchführt.

Eine kuschelige Nacht mit himmlischen Träumen

Ein eigenes Bett mit sauberer Bettwäsche war vielen Kindern unbekannt bevor sie zu nph kamen. Sie schliefen auf Kartons, auf der Straße oder in verfallenen Häusern. Als Decke nutzten sie Zeitungen oder alte Stofffetzen. Eine gute, kuschlige Nachtruhe hatten die Kinder nicht.
Mit Ihrer Spende schenken Sie Wärme, Ruhe und eine behütete Nacht. Denn gerade Kinder brauchen genügend Schlaf, um sich gesund entwickeln zu können. Sie ermöglichen schöne Träume und ein ausgeruhtes Erwachen – eine Erfahrung, die viele Kinder erst bei nph machen.

Hefte und Stifte dürfen nicht fehlen

Vier Millionen Kinder gehen laut UNESCO in Lateinamerika nicht zur Schule. Ohne Bildung fällt es ihnen schwer, aus der Armut, in die sie hineingeboren wurden, auszubrechen.

nph ist davon überzeugt, dass Bildung der Schlüssel für eine bessere Zukunft der Kinder ist! Deshalb setzen sie ihre ganze Kraft dafür ein, dass alle Mädchen und Jungen in die Schule gehen können.
Mit Ihrer Spende schenken Sie einem Kind das Rüstzeug für ein erfolgreiches Schuljahr – Hefte und Stifte zum Schreiben und Rechnen lernen. Denn nur mit einer guten Ausbildung können die Kinder der Armut in Lateinamerika entfliehen.

Bücher für den Englischunterricht

Ein Sprichwort besagt, dass man mit jeder neuen Sprache eine neue Seele erwirbt. Und tatsächlich: Wer eine Fremdsprache lernt, taucht in eine neue Kultur ein. Es sind nicht nur Worte und Sätze, die man lernt, sondern eine neue Sicht auf die Welt.
Genau das soll den Kindern bei nph mit dem Englischunterricht geboten werden: Die Perspektive für eine glückliche Zukunft. Mit Englischkenntnissen werden sie bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Außerdem können sie mit Menschen aus anderen Kulturen leichter in Kontakt treten und so ihr Leben bereichern.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie den Kauf eines Buches für den Englischunterricht.

Andrea Kirstein, Ausschuss MEF 

Die Kollekten am 15. / 16. Juni 2019 sind in den Gemeindeteilen „Ost" für das Monatsprojekt bestimmt.

Pfarrbüro Sankt Nikolaus

Katholische Kirchengemeinde Sankt Nikolaus
Martinistraße 10a
46483 Wesel

Tel. 0281 300 2669 111
service@sanktnikolaus-wesel.de

Mo.-Sa.: 09.00 - 12.00 Uhr
Di.  15.00 - 18.00 Uhr
Do: 15.00 - 19.00 Uhr

Büroleitung: Sigrid Hochstrat

Veröffentlichungen: 
Petra Klingberg
Tel: 0281 300 2669 117
petra.klingberg@sanktnikolaus-wesel.de

Mo: 09.00 - 12.00 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr
Mi: 14.00 - 18.00 Uhr
Do: 09.00 - 13.00 Uhr