Das Monatsprojekt in St. Antonius

Der Ausschuss für Mission, Entwicklung und Frieden an der Antoniuskirche (Eine-Welt-Ausschuss) initiiert monatlich ein Projekt, für das in dem jeweiligen Zeitraum Spenden gesammelt werden. Zwar ist dieses Spendenprojekt an St. Antonius angesiedelt, jedoch sind Unterstützer aller anderen Kirchtürme in unserer Pfarrei herzlich willkommen, sich über das jeweilge Monatsprojekt zu informieren und mit einer Spende einen Beitrag zu leisten. Der jeweilige Spendensonntag wird im SonntagsInfo bekannt gegeben.

Auf dieser Seite werden die aktuellen Monatsprojekte ausführlich vorgestellt.

Monatsprojekt August   - Friedensdorf Oberhausen

Seit dem 9. Juli befinden sich Kevin Dahlbruch und Eva Kammhuber in Afghanistan, um den 80. Afghanistan-Hilfseinsatz vorzubereiten. Sie schreiben:

Kabul, 13.07.19

Hallo Deutschland,

seit 5 Tagen sind wir als Einsatzteam von Friedensdorf International wieder in Afghanistan. Weit über 350 Familien brachten in den vergangenen Tagen ihre verletzten oder kranken Kinder zum Roten Halbmond, der afghanischen Partnerorganisation von Friedensdorf International, in der Hoffnung auf Hilfe. Bei fast 40 Grad warteten sie mit unendlicher Geduld in der sengenden Sonne. Viele Kinder, die uns vorgestellt wurden, haben für deutsche Verhältnisse unvorstellbare Leidenswege hinter sich. So wurden z.B. seit Monaten die offenen Wunden vieler kleiner Patienten nicht behandelt, sondern nur notdürftig mit inzwischen verdreckten Verbänden versorgt, geschweige denn sie hätten die notwendigen Antibiotika erhalten. Andere wurden bereits mehrfach – aber letztlich erfolglos – operiert. Immer wieder auf´s Neue erleben wir die unfassbare Tapferkeit der Kinder, die sich ihrer Tränen schämen, wenn ihre verkrusteten Verbände gewechselt werden.

Seit nun mehr 31 Jahren hat sich die medizinische Versorgung für den Großteil der Bevölkerung in Afghanistan nicht wesentlich verbessert, wie vor Jahr und Tag gilt, wer nichts hat, bekommt auch nichts. Die Menschen resignieren unter den seit Jahrzehnten anhaltenden Kämpfen, Selbstmordattentate unterschiedlicher Gruppierungen gehören inzwischen auch in Kabul zum Alltag, die aktuellen Friedensgespräche werden ohne Euphorie wahrgenommen.

Doch in all dem gibt es für die Familien einen Hoffnungsschimmer, ihre Kinder. Für ihre Genesung nehmen sie Alles auf sich, die Strapazen langer gefährlicher Reisen, das Besorgen nötiger Dokumente, Übernachtungen im Freien, u.v.m. Nun bereiten wir die Ausreise der Kinder vor und danken jetzt schon allen Krankenhäusern, die sich bereit erklären, diesen kleinen Patienten zu helfen.

Wechsel im Friedensdorf

Nach fast 40-jähriger Beschäftigung im FRIEDENSDORF - davon 20 Jahre in Leitungsfunktion – hat Thomas Jacobs ab dem 01.07.2019 die Leitungsaufgaben in die Hände von Frau Birgit Stifter und Herrn Kevin Dahlbruch gelegt. Frau Claudia Peppmüller wird ebenfalls eine führende Position innerhalb des FRIEDENSDORFES einnehmen.

Thomas Jacobs schreibt:

Ich blicke dankbar auf die Jahre meiner Mitarbeit im FRIEDENSDORF zurück. Gemeinsam mit Ihnen bzw. Euch durfte ich miterleben, wie schwer kranke Kinder genesen und mit vollem Lebensoptimismus wieder in ihre Heimatländer zurückgeführt werden konnten, wo die Eltern schon sehnlichst auf ihre Kinder warteten. Es war mir eine große Freude, auch die Projektarbeit des FRIEDENSDORFES ausweiten zu können. Aber auch die friedenspolitische Bildungsarbeit des FRIEDENSDORF BILDUNGSWERKES lag mir sehr am Herzen. Unsere Unabhängigkeit ermöglichte es, Entwicklungen in dieser Welt kritisch zu kommentieren. Fritz Berghaus, unser Gründungsmitglied der Aktion FRIEDENSDORF e.V. und ehemaliger Pfarrer der evangelischen Gemeinde Schmachtendorf, sagte einmal "Nicht nur Schlachtfelder aufräumen, sondern etwas tun gegen die Ursachen von Krieg und Gewalt". Bis heute haben die Verantwortlichen des FRIEDENSDORFES diesen Auftrag aufgenommen und insbesondere im Rahmen des FRIEDENSDORF BILDUNGSWERKES umgesetzt.

Abschließend möchte ich mich bei Ihnen und Euch aufrichtig und herzlich bedanken für die Jahre der Zusammenarbeit, der Loyalität und für die großartige Unterstützung, ohne die es das FRIEDENSDORF nicht gäbe. Schließen möchte ich mit einem Zitat von Mahatma Gandhi "Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen".

Andrea Kirstein, Ausschuss MEF

Die Kollekten am 17. / 18. August sind in den Gemeindeteilen „Ost" für das Monatsprojekt bestimmt.

Pfarrbüro Sankt Nikolaus

Katholische Kirchengemeinde Sankt Nikolaus
Martinistraße 10a
46483 Wesel

Tel. 0281 300 2669 111
service@sanktnikolaus-wesel.de

Mo.-Sa.: 09.00 - 12.00 Uhr
Di.  15.00 - 18.00 Uhr
Do: 15.00 - 19.00 Uhr
In den Ferien nur am Vormittag geöffnet!

Büroleitung: Sigrid Hochstrat

Veröffentlichungen: 
Petra Klingberg
Tel: 0281 300 2669 117
petra.klingberg@sanktnikolaus-wesel.de

Mo: 10.00 - 12.00 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr
Mi: 14.00 - 18.00 Uhr
Do: 09.00 - 13.00 Uhr